Halbjahresfazit im Presserad

Die BloggerkollegInnen vom Presserad sind nach einem halben Jahr sichtlich erschöpft und gönnen sich eine Sommerpause. Ob es danach weitergeht, wissen sie selbst noch nicht. Ich möchte an dieser Stelle auf jeden Fall DANKE sagen. Danke für die wirklich wichtige Arbeit, die ihr im letzten halben Jahr erledigt habt.

Interview mit Alfonso Rohloff

Viele werden es schon mitbekommen haben, dass die Criticalmass im Radio war. Der vollständigkeit halber gibt es hier nochmal das Interview mit Alfonso Rohloff zum nachhören.

Helft mit hübsch zu weden

Ja, ich bin ein schlechter Fotograf. Ich habe noch nicht mal eine ordentliche Kamera. Da ich aber ein Blog übers Radfahren betreibe könnte ich einige hübsche Bilder brauchen. Ein hübsches Bild, macht ein Blogbeitrag halt doch hübscher. Hier wäre ich auf eure Mithilfe angewiesen. Wer schöne Bilder von Fahrrädern/Radfahrern etc. hat und bereit wäre, mit diese zur Verfügung stellen kann sie mit per E-mail an moritz370@googlemail.com schicken. Wenn nötig mit Namen und Lizenz unter der die Bilder verwendet werden dürfen. Ich danke für eure Unterstützung.

Aktiv werden

Die Critical Mass ist nur ein Weg um auf die Situation für Radfahrer in München aufmerksam zu machen. Wir können Präsenz zeigen und hoffen, dass die verantwortlichen etwas für uns tun. Dazu müssen die Aktionen allerdings auch bei den Verantwortlichen ankommen und das tun sie nicht. Da ich selbst auch politisch aktiv bin, kenne ich einige der Akteure und weiß, dass sie von der CM noch nie etwas gehört haben. Man kann ihnen das auch gar nicht übel nehmen, denn die Gruppe an Radfahrern die sich einmal im Monat trifft ist (noch) relativ klein. Womit man allerdings auf sich aufmerksam machen kann, sind konkrete Anträge die in den Bezirksausschüssen gestellt werden können. Wenn sich die BAs regelmäßig mit Anträgen von und für Radfahrer beschäftigen müssen (ja, eingereichte Anträge müssen behandelt werden), kann sich auch an der politischen Einstellung der Parteien etwas ändern.
Ich verstehe natürlich, dass viele keine Lust und Zeit haben Anträge zu schreiben (oder auch einfach nicht wissen, was man damit macht). Deshalb biete ich hier meine Hilfe an. Schreibt mit in die Kommentare wo etwas passieren muss. Vielleicht auch einen Zweizeiler, was dort falsch läuft und ich werde Anträge verfassen und einreichen. Wenn sich die Politik öfter mit den Anliegen der Radfahrenden Bürgern beschäftigen muss, wird man uns wahrnehmen!

Critical Mass am 20. Juni

critical-flyerServus miteinander!

Wir behindern nicht den Verkehr, wir sind Teil des Verkehrs!
We’re not blocking traffic, we are traffic!

Für diejenigen, die es noch nicht wissen: Critical Mass ist eine kreative Form des Straßenprotests, bei der sich mehrere Fahrradfahrer scheinbar zufällig treffen, um auf ihre Gleichberechtigung gegenüber dem motorisierten Verkehr aufmerksam zu machen. Sie ist desorganisiert, antihierarchisch und hat keine Verantwortlichen. Alle können mitradeln!

Wie immer freuen wir uns auf zahlreiche Radler, seid kreativ wenn ihr wollt und packt ein, wer sich mitnehmen lässt.

Wir blockieren nicht den Verkehr, wir sind der Verkehr!

In diesem Sinne, schwingt euch in die Sättel und wir fahren gemeinsam durch Münchens Straßen. Teilt die CM fleißig, ladet Freunde ein und …let’s roll! 🙂

20.00 Uhr, am Fuße der Bavaria

Link zum Facebookevent

30% setzen aufs Rad

Das statistische Bundesamt hat heute eine Zahl veröffentlicht, die mich dann doch überrascht hat. In Großstädten >500.000 Einwohner setzten 30% der Menschen ausschließlich auf’s Rad und ÖPNV. Die Zeit meint dazu, 30% würden auf’s Auto verzichten. Meine Meinung dazu ist bekannt. 70% verzichten regelmäßig auf’s Rad. Es ist dabei übrigens noch viel Luft nach oben. Denn wie die Sueddeutsche schreibt, kommt der Trend noch nicht überall an und das Umweltbundesamt ist der Meinung, dass etwa 30% der Autofahrten auch mit dem Fahrrad praktikabel zu erledigen sind.

Radlunfälle im Mai 2014

  • Am 1. Mai 2014 fuhr ein 29-jähriger Student gegen ein Polizeiauto. Er konnte nicht mehr bremsen, als das Dienstfahrzeug ihn in die Enge trieb und stark bremste. Man könnte auch meinen, die Polizei hätte ihn umgefahren, aber das ist reine Spekulation.
  • Am 2.5. 2014 missachtete eine Autofahrerin die Vorfahrt eines 70-jährigen Radlers und verletzte diesen schwer.
  • Am 5.5.2014 ist hat ein LKW-Fahrer beim Linksabbiegen auf der Kapuzinerstraße nicht geschaut und eine Radfahrerin schwer verletzt. Anschließend floh er vom Unfallort.
  • Am 6.5.2014 hat ein vermutlich betrunkener Autofahrer einen 13-jährigen Radfahrer umgefahren.
  • Am 8.5.2014 hat ein PKW-Fahrer seine Pflicht auf besondere Vorsicht beim Rückwärtsfahren missachtet und ein 12-jähriges Mädchen auf dem Nachhauseweg vono der Schule schwer verletzt. Er wollte wenden und beim Rückwärtsfahren hat er nicht auf die Radfahrerin geachtet.
  • Am 10.5.2014 wurde ein 86-jähriger Radfahrer von einem LKW totgefahren. Dieser wollte den Radfahrer mit offensichtlich viel zu geringem Sicherheitsabstand (in einer 30-er Zone) überholen und touchierte ihn dabei. Der Radfahrer stürzte, wurde überrollt und noch einige Meter mitgeschliffen. Die Polizei legt noch Wert darauf zu erwähnen, dass er keinen Fahrradhelm trug.
  • Am 18.5.2014 hat ein BMW-Fahrer beim Wenden nicht aufgepasst, hat eine 78-jährige umgefahren und ist anschließend vom Unfallort geflüchtet.
  • Am 19.5.2014 erlitt eine 66-jährige Dame einen Beinbruch. sie überquerte die Straße und ist dabei mit einem Radfahrer zusammengestoßen. Dieser war ohne Licht unterwegs. Zusätzlich war die Sicht durch parkende PKWs behindert.
  • Am 20.5.2014 rumpelten am zwei Radfahrer zusammen. Der eine war auf dem Rennrad unterwegs, der andere stand. Der Rennradfahrer hatte trotz eines Helmes eine Kinnverletzung, der andere trug keinen und hat ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. Wir wünschen beiden eine gute Besserung.
  • Am 23.5.2014 fuhr ein 13-jähriger auf dem Radweg in Gegenrichtung bei Rot über eine Ampel. Die ersten vier Spuren überquerte er mühelos. Bei der fünften war dann allerdings Schluss. Ein 26-jähriger Autofahrer konnte nicht mehr bremsen.

Wie immer ist das eine Zusammenfassung der Pressemeldungen der Münchner Polizei.

Veröffentlicht in: Unfall |