Die Radfahrer sind doch selber schuld!

Manchmal lese ich sachen, da muss ich würgen. So geschehen, bei einem Kommentar in der Online-Ausgabe des Kölner Stadtanzeigers. Dort wurde darüber berichtet, dass ein LKW beim Abbiegen einen Radfahrer schwer erwischt hat. Hier der Kommentar dazu…

 

Richard M. sagt:

sicher ein schlimmer unfall. mal gute besserung ohne bleibende schäden wünsche.. ich sehe mal unsere polizei gefordert gnadenlos radfahrer zur kasse zu bitten! sonntag 17  uhr Ringe höhe rudolfplatz unzählige radfahrer ohne licht bei rot über die ampeln mitten über den gehweg usw. um 18 :00 uhr Hohestraße (gehe mit meinem altargeschenk spazieren) mind. 25 radfahrer größten teils ohne licht im affentempo durch die fußgängerzohne. am rheinufer ist es sonntag mittag auch nicht besser,, die gleichen typen von radfahrern auf der sülzburg str. oder klettenberg usw. dazu kommt dann noch das fahren entgegen auf einbahnsttr. (das müsste sofort abgeschafft werden) vor knapp einer std. kommt mir ein wildgewordener radfahrer am neumarkt mitten im linksabbieger entgegen, fast getroffen, er zeigt mir noch den EFFI (mittelfinger– schade das ich ihn nicht erwicht habe) also liebe polizei handelt mal ihr habt doch beamte in der ausbildung, nicht immer nur blitzen und radarfallen, zieht diese wilden mal aus dem verkehr

Ich hab mich ja inzwischen daran gewöhnt, dass wir Radfahrer immer wieder auf unsere Fehler aufmerksam gemacht werden, aber das ist echt krass. Zumal das Unfallopfer alles richtig gemacht hat und der LKW fahrer schlicht ohne Hirn und Verstand im Blindflug unterwegs war…

3 commentaires sur “Die Radfahrer sind doch selber schuld!

  1. Ach, mit Kommentaren in Online-Medien ist das so ne Sache. Oft regt mich da Unwissenheit und Populismus auf. Aber den hier kann man schlicht ignorieren. Der bekommt ja keinen vernünftigen Satz auf die Reihe…

  2. Victim Bahsing ist allgemein falsch, aber der hier ist wirklich nochmal in einer neuen Dimension.
    Früher hieß es immer: „Jaja, selber schuld, kein Licht, kein Helm, kein Hirn“.
    Hier hingegen ist es mehr so: „Jaja, selber schuld, weil nähmlich alle anderen Radfahrer Idioten sind. Und ich weiß zwar nix genaues über den Unfall, aber der hier ist sicher auch Einer.“

  3. Ich kann es auch nicht nachvollziehen, wie manche bei so einem Unfall noch den LKW-Fahrer (auch wenn für den die Situation bestimmt ebenfalls schrecklich sein muss) durch Schuldzuweisung an das Unfallopfer in Schutz nehmen wollen. Entweder wollen die alle Radfahrer weghaben, oder die haben Spaß am Trollen.

    Noch schlimmer als den oben zitierten Beitrag und noch passender zur Überschrift finde ich die folgende geistige Blähung:

    magnifico sagt:
    Schlimm & traurig. Und dennoch: „mehr Schutz für Radfahrer“ ist Unfug! Man kann auch in einer Suppenschüssel ertrinken. An dieser Kreuzung trafen 2 aufeinander, deren Verhalten nicht kompatibel war. Der Schwächere sollte aus Eigenschutz mit allem rechnen und ggf. warten, absteigen o.ä.. Auch als Autofahrer fahre ich dann, wenn es grün wird, nicht stoisch gerade aus guckend in eine grosse Kreuzung sondern habe den Augenwinkel auch zu den Seiten, ob nicht noch ein orange-rot-H´Fahrer durchrast. Laßt den Staat da raus, wo simple Vernunft und Umsicht hingehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.