Wie gut ist das Münchner Radlnetz?

Egal was man im öffentlichen Raum macht, es ist unmöglich alle gleichermaßen zufrieden zu stellen. Auf die Frage nach der Qualität des Münchner Radlnetzes wird der Fahrradkurrier eine andere Auffassung haben als die Eltern von Grundschulkindern, Rentner eine andere als Studenten, die Grünen eine andere als die CSU.

Ich möchte von euch wissen, wie gut ihr das Radlnetz der Landes- und Radlhauptstatd findet. Subjektive Einschätzungen sind dabei ausdrücklich erwünscht.

Wie gut kann man deiner Meinung nach in München Fahrrad fahren?

View Results

Loading ... Loading ...

3 commentaires sur “Wie gut ist das Münchner Radlnetz?

  1. Hallo,
    ich habe hier mit gut gestimmt. Denn ich denke, überwiegend ist es tatsächlich gut. Leider gibt es aber auch einige unschöne Stellen. so gibt es in Pasing an der Würm Unterführung einen schmalen Radweg, der auch noch eingeschränkt wird durch hohe Wurzelverwerfungen. Hier sollte auf jeden Fall nach gebessert werden. Auch einige andere Beispiele für solche Wurzel Wege gibt es.
    gut finde ich jedoch, dass es immer wieder zusammenhängende Wege gibt, auch die Beschilderung ist gut. Man sollte nur nicht davon abweichen, dann findet man nicht so schnell zurück..

    Was bewegt Euch zu den übewiegend schlechten Tendenz?
    Grüße, Fabian

  2. Ich finde München zum Radeln auch gut. Erstens ist es meist flach, die Beschilderung ist prima und die angezeigten Routen werden durch Fahrradstr. unterstützt, es gibt Möglichkeiten sein MTB „artgerecht“ auszuführen, viele Einbahnstr. sind für Radler beidseitig befahrbar, es gibt einen legalen Schleichweg durch die Fußgängerzone, man spührt ein deutliches Umdenken bei der Benutzungspflicht.

    Was keinen Spass macht ist mit dem Rennrad zu fahren, bei Bauarbeiten ist die Ausschilderung und Benutzungspflicht oft „Vogelwild“, Abstellmöglichkeiten zb am Circus Krone sind nicht vorhanden, ein direktes Linksabbiegen oft nicht vorgesehen (manchmal ohne über eine Fußgängerampel zu schieben legal überhaupt nicht möglich), teilweise wird im Winter ein benutzungspfl. Radweg als Schneelager missbraucht

  3. Hi Wastl,

    Der Winter ist eine ganz andere Geschichte und wenn sich der erste Schnee ankündigt, werde ich darüber auch noch etwas schreiben.
    Grundsätzlich ist es aber so, dass du auf die Straße ausweichen darfst, wenn benutzungspflichtige Radwege unzumutbar sind, also nicht geräumt wurden. Wenn dort größere Schneeberge liegen, dann kannst du das dem Baureferat melden. Die sind für den Winterdienst zuständig. Radwege (und Fußwege) werden im Winter aus ökologischen Gründen übrigens nicht gesalzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.